SEACamp in Jena – 16.04.2015

image_pdfimage_print

 

„Ein Muss für alle SEAs“

 

Dank unserer gemütlichen Anreise am Vorabend inkl. geselligem Fußballschauen an der Hotelbar, mit Gratis-Snacks und Getränken sponsored by Marin, konnten wir am nächsten Morgen ausgeschlafen der Sessionplanung folgen. Die Veranstaltung fand, wie auch die Jahre zuvor, im schicken Steigenberger Esplanade statt, welches vor allem in den Pausen mit leckeren Buffets überzeugen konnte, bei denen kein Essenswunsch offen blieb.

Blick auf die Hotelbar
Blick auf die Hotelbar

 

Nach der Sessionplanung hatten wir die Qual der Wahl. Da immer vier Slots parallel stattfanden, konnten wir max. jeweils zwei davon besuchen.

Zahlreiche Session-Angebote
Zahlreiche Session-Angebote

Wir entschieden uns zunächst für „RLSA skalieren mit Kampagnen-Syncs“ und „Aktuelles zu SEA und Recht“. Peter Hense von Spirit Legal LLP aus Leipzig nahm in seiner Session zum Thema Recht gleich am Morgen Allen ein wenig den Spaß. Nicht, weil sein Vortrag nicht gut gewesen wäre, sondern weil er gezeigt hat, dass viele von SEA Experten angewandten Techniken, um die Klickraten von Anzeigen zu steigern, rechtlich nicht in Ordnung sind. So ist beispielsweise die Verwendung von großen prozentualen Rabattangaben in den meisten Fällen sehr bedenklich. Aus Sicht des Anwaltes ist es hier egal, ob Phrasen wie „bis zu…“ o.ä. verwendet werden. Er wies außerdem darauf hin, dass es teils (z.B. auf web.de) nicht mehr klar erkennbar ist, wann es sich um ein organisches Suchergebnis und wann um bezahlte Werbung handelt. Hier bleibt es weiter spannend, wie die Gerichte über die ersten Fälle entscheiden werden.

Anschließend ging es weiter mit „Mobile Marketing mit Adwords“. Eckart Backofen vermittelte die Dringlichkeit gut aufgesetzter Mobile Kampagnen, ging kurz auf Basics wie die Erstellung solcher Kampagnen ein und gab Tipps zu Gebotsanpassungen für Standorte, Geräte, Werbezeiten uvm. Außerdem ergaben sich interessante Diskussionen, wie z.B. zu der Herausforderung, dass eine „Mobile only“ Kampagne derzeit nicht auswählbar ist.

Nach einer ausgiebigen Mittagspause folgte für uns die Session „Attribution in AdWords – Mythos und Realität“. Der Vortrag von Timo Wöhrl stand unter dem Motto „Mehr Daten, weniger Emotionen“. Es war interessant zu sehen, wie andere Agenturen mit der Bewertung von Last-Click Keywords und Assist Sales umgehen. Timo Wöhrls Handlungsempfehlung, sich auf Last-Click Keywords zu konzentrieren, sollte unserer Meinung nach jedoch nicht einfach für jeden Kunden übertragen werden, da es durchaus Branchen gibt, die komplexere Attributionsmodelle verlangen. Beispielsweise stellen sich lt. einigen Teilnehmern die Daten im Tourismus-Bereich deutlich anders dar.

 

Vortrag im größten der vier Säle
Vortrag im größten der vier Säle

 

Im darauffolgenden Vortrag „Einzelne Worte in Suchanfragen auswerten“ nahmen wir leider nicht die erhofften Tipps mit, sondern mussten einer komplizierten Herangehensweise folgen, in der alle Suchanfragen in einzelne Wörter aufgeteilt werden. Leider konnte uns auch die Session zum Thema „Excel ist dein Freund“ nicht so recht überzeugen. Die Erkenntnisse werden wir voraussichtlich nicht in unseren Alltag adaptieren können.

Eine kurze Kaffeepause später folgte „Wer ohne Zahlen optimiert verliert, wer nur nach Zahlen optimiert auch“. Diese Session von Mitveranstalter Thomas Grübel (Geschäftsführer InBiz) war sowohl interessant als auch unterhaltsam. Als zentrales Thema ging es um die Genauigkeit von Cookies im zeitlichen Verlauf & alternative Lösungen wie z.B. „Evercookie“, „Fingerprinttracking“ und „Formulartracking“. Diese Trackingmethoden sind laut Thomas Recherchen deutlich valider, jedoch sollten Datenschutzfanatiker eher Ihre Finger davon lassen ;-).
Diese Inhalte gepaart mit kleinen Anekdoten wie „Frau Merkel fühlt sich mittlerweile verfolgt von Werbung“ waren eine gelungene Mischung, die im Gesamten diese Session prägte.

Parallel fand der Slot „Wege aus dem Fehlschaltungs-Chaos“ statt. Es wurden zunächst verschiedene Fehlschaltungsvorkommen aufgezählt wie anzeigenübergreifende Fehlschaltungen oder Auslieferung der Suchanfragen auf falsche Matchtypes. Auch Shopping wurde kurz angerissen. Daraus ergab sich eine rege Diskussion, in der es viele unterschiedliche, interessante Meinungen und Erfahrungsberichte gab.

Zum Schluss nahmen wir am sehr gut besuchten Experten Panel teil, in dem uns bekannte Gesichter der Branche mit Ihren Sichtweisen zur Entwicklung des Suchmaschinenmarketings gut unterhalten konnten.

Ab 18.45h durfte dann zu guter Musik, leckerem Abendbuffet und kühlen Getränken gefeiert und Networking betrieben werden. (TT)

 

Fazit: Wir bedanken uns bei den Veranstaltern für den gelungenen Tag und freuen uns im kommenden Jahr wieder dabei sein zu dürfen. Wir erhoffen uns dann, den ein oder anderen zusätzlichen „AHA“-Moment mitnehmen bzw. dazu beitragen zu können.

 

 

Liebe Grüße,

Alex & Nanina

 

Weitere Recaps:
Projector: Recap zum SEACamp 2015 in Jena
lunapark: SEAcamp 2015 – Recap
clicks: SEAcamp 2015 Recap

 

Nanina Hief

Nanina Hief

Senior Manager SEA / PPC bei xpose360 GmbH
Die Redakteurin gehört seit April 2015 zum festen Team des PPCBlog.de und der xpose360 GmbH. Ihr Werdegang im Onlinemarketing begann bereits 2009, als sie in der SEA Abteilung bei explido>>iprospect einstieg. Mit über 8 Jahren Know-how im SEA / PPC-Bereich, ist sie ein erfahrenes Mitglied unserer Redaktion und immer auf der Suche nach neuen Trends. Vor allem Social-Media Ads sowie das Werben auf Amazon haben es ihr besonders angetan.
Nanina Hief

Letzte Artikel von Nanina Hief (Alle anzeigen)