AdWords Kampagnen Setup & Kontostruktur

image_pdfimage_print

Im ersten Teil unserer PPC Blog Tutorial Reihe für Einsteiger möchten wir euch Best Practice Tipps zum Erstellen einer AdWords Kontostruktur geben. Die Struktur ist ein wichtiges Grundgerüst, mit dem man ein AdWords Konto übersichtlich und gut optimierbar gestalten kann.

 

Die Kontostruktur

Zunächst sollte man wissen, wie ein AdWords Konto aufgebaut ist. Ganz oben steht immer das Konto, in diesem Konto gibt es Kampagnen. In den Kampagnen wiederum gibt es Anzeigengruppen mit jeweils eigenen Keywords und Anzeigentexten. Für größere Projekte gibt es die Möglichkeit, über dem Konto noch ein AdWords Verwaltungskonto anzulegen. Vorteil eines solchen Verwaltungskontos ist es, mit nur einem Login auf mehrere Konten gleichzeitig zugreifen zu können. Diese Möglichkeit bietet sich vor allem für internationale Projekte mit mehreren AdWords Konten für die verschiedenen Länder an, sowie für Agenturen, die dadurch gesammelt auf alle Kundenkonten zugreifen können.  Die folgende Grafik soll diesen Aufbau noch verdeutlichen:

AdWords Konto-Struktur

 

Die Anzahl der Kampagnen ist nahezu unbegrenzt, es ist möglich bis zu 10.000 davon pro Konto zu erstellen. Anzeigengruppen können sogar bis zu 20.000 erstellt werden.

Bei einer übersichtlichen Website bietet es sich immer an, die Kampagnen anhand der Kategorien der Seite zu erstellen. Gehen wir von einem großen Mode-Onlineshop aus; Gäbe es dort z.B. Kategorien wie Jacken, Shirts, Hosen, Kleider usw., dann würde man für jede dieser Kategorien auch eine eigene Kampagne erstellen. Dasselbe Vorgehen bietet sich dann auch für die Anzeigengruppen an. Klickt man im Mode-Onlineshop beispielsweise auf die Kategorie Kleider, öffnen sich dort weitere Unterkategorien wie Cocktailkleider, Abendkleider, Minikleider, Sommerkleider usw. Diese Unterkategorien stellen dann die einzelnen Anzeigengruppen dar. Diese Anzeigengruppen müssen im nächsten Schritt mit thematisch passenden Keywords und Anzeigentexten befüllt werden.

 

Kampagnen-Beispiel
Kampagnen-Beispiel

 

Hinweis: Ein striktes Abarbeiten der Website-Kategorien führt dazu, dass wichtige Keywords vergessen werden. So sollte man sich auch außerhalb der Kategorien Gedanken machen, welche Keywords das Sortiment umschreiben. Zudem empfiehlt es sich immer, auch dem Brand eine eigene Kampagne zu widmen. Im Bereich Mode könnten so z.B. folgende weitere Kampagnen entstehen:

Damenmode, Herrenmode, Modeshop, Bekleidung, Brand,…

Eine große Hilfe zur Keyword-Ideen Findung ist der AdWords Keyword-Planer, auf den später noch genauer eingegangen wird.

AdWords Struktur in einem kurzen Video erklärt.

 

Erstellung von Keywords mit passenden Matchtypes

Um eine saubere Keyword-Erstellung vornehmen zu können, muss man zunächst über die verschiedenen Match-Types (dt. Keyword-Optionen) Bescheid wissen.  Jedes Keyword erhält eine eigene Keyword-Option, die festlegt, wie genau eine Suchanfrage auf Google zum angegebenen Keyword passen muss, um eine Anzeigenschaltung auszulösen. Insgesamt gibt es vier Match-Types zur Auswahl:

Beispiel:

In der Anzeigengruppe „Sommerkleider“ könnten folgende Keywords Sinn ergeben:

+sommerkleid +kaufen, „sommerkleider“, +sommerkleider +online, „damen sommerkleid“,  [sommerkleid], „sommerliches kleid“, usw….

Das Keyword-Set wird sich bei regelmäßigem Auswerten der Suchbegriffe vergrößern. Trotzdem ist es von Vorteil, wenn man schon zu Beginn sehr viele der möglichen Suchanfragen abdeckt. Ein hilfreiches Tool zur Keyword-Ideen Findung ist der Google AdWords Keyword-Planer. Für die Nutzung wird ein AdWords Login vorausgesetzt.

 

Keyword Planer
Keyword Planer Übersicht

Hier können aus einem Begriff viele neue Keyword-Ideen inkl. prognostiziertem Suchvolumen abgeleitet werden.

 

Ein weiteres hilfreiches Tool zur Keyword Erstellung ist der Keyword Generator von data-inside:

Keyword Generator

Dieser Keyword Generator erstellt aus bis zu drei eigenen Keyword-Listen Kombinationen und Permutationen. Außerdem lassen sich auch gleich die gewünschten Match-Types voreinstellen.

 

Fazit:

Aller Anfang ist schwer, dies gilt auch beim erstmaligen Aufbau einer AdWords Kontostruktur. Beachtet man jedoch ein paar Tipps und nimmt sich praktische Tools zur Hilfe, merkt man schnell, dass es mit viel Spaß erfolgreich voran geht. Die Profis der xpose360 sind sehr geübt in Kampagnen-Setups und stehen Ihnen bei Fragen, auch in den Kommentaren, gerne zur Verfügung.

 

>> Zu den weiteren Tutorials:

#2: AdWords Suchbegriffe auswerten

#3: PPC Textanzeigen Erstellung

#4: Anzeigenerweiterungen

#5: Tracking Basics für Google AdWords

#6: Facebook Ads – einfach erklärt

#7: Dynamische Anzeigenformate in Google AdWords

#8: Das Google Display Netzwerk

#9: Remarketing mit Google

 

Nanina Hief

Nanina Hief

Senior Manager SEA / PPC bei xpose360 GmbH
Die Redakteurin gehört seit April 2015 zum festen Team des PPCBlog.de und der xpose360 GmbH. Ihr Werdegang im Onlinemarketing begann bereits 2009, als sie in der SEA Abteilung bei explido>>iprospect einstieg. Mit über 8 Jahren Know-how im SEA / PPC-Bereich, ist sie ein erfahrenes Mitglied unserer Redaktion und immer auf der Suche nach neuen Trends. Vor allem Social-Media Ads sowie das Werben auf Amazon haben es ihr besonders angetan.
Nanina Hief

Letzte Artikel von Nanina Hief (Alle anzeigen)